Ist Lady Gaga eine zeitgenössische feministische Ikone?

Die Popwelt cause celebre, Lady Gaga, ist vielleicht einer der erfolgreichsten Künstler unserer Generation. Nach dem Verkauf mehr als fünfzehn Millionen Alben weltweit zusammen mit rund 369 Auszeichnungen und Nominierungen, ihren Namen der oberen Mittelklasse-Mädchen von Manhattan hat enorme Start in das, was ist sicher, eine lange und erfolgreiche Musikkarriere sein musste. Als ein Ergebnis, um Gagas internationales Renommee, haben viele feministische Kritikerinnen zu interessieren Stefani Germanotta (Gaga Geburtsname), als eine mächtige Frau in der zeitgenössischen populären Kultur. Nach der Überprüfung der Fülle von Artikeln, Blogs und Zeitschriften, die auf Gaga als feministische Ikone konzentriert, gibt es scheinbar keine allgemeine Konsens unter denen das Schreiben auf das Thema. Die Musik Empfindung sich selbst behauptete, dass sie eine ist stellvertretend für sexuell starke Frauen, die ihre Meinung zu sagen.

Doch innerhalb einem früheren Interview, Gaga verkündete, dass Ich bin keine Feministin -. Ich komme Männer ich liebe Männer. Diese beiden widersprüchlichen Aussagen typisieren Gagas rätselhaft, postmodernen Promi persona. Unter solchen Bedingungen Kennzeichnung Lady Gaga eine feministische Ikone wird immer gehen problematisch.

Aber nach der Wächter Schriftsteller und Kolumnist, Kira Cochren, hat Lady Gaga als ein positives Vorbild für junge Frauen zu qualifizieren. Das ist, weil während ihrer produktiven Karriere hat Gaga die Idee des Gender Essentialismus entlarvt. Diese Philosophie behauptet, dass Männer und Frauen sind grundsätzlich divergierenden biologisch, psychologisch und soziologisch. , Für viele Feministinnen der dritten Welle (dh Judith Butler) ist jedoch der Geschlechter nicht mehr als ein soziales Konstrukt, wobei Männer und Frauen sozialisiert zu konventionell denken in männlichen oder weiblichen Art und Weise. Unter diesen Umständen ist geschlechtsspezifische Verhalten nicht biologisch bestimmt, sondern ausnahmslos performative. Durch Lady Gagas offensichtlich androgynen Bühnenpersönlichkeit, ihre Existenz in den Mainstream fördert die Vorstellung, dass die Weiblichkeit nicht untrennbar mit der Identität einer weiblich zu sein. Für Cochren, ständig in Gesprächen, Performances und öffentlichen Ausflüge, Lady Gaga verwischt die essentialistische Unterschiede zwischen Männern und Frauen, durch aufwendige Kostüme und transsexuelle Patent Verweise auf Bisexualität.

Kira Cochren -, die von der postmoderne feministische Tradition schon gar präsentieren ein überzeugendes Argument, in dem billigt den Standpunkt, dass Lady Gaga ist eine zeitgenössische feministische Ikone. Doch für viele andere Kommentatoren auf das Thema der Künstlerin tatsächlich stärkt das Patriarchat durch bewusst damit sich sexuelle objektivierten, werden auf der Grundlage der Bedingung, dass sie sich irgendwann von der Situation profitieren. Ich stamme aus einer Perspektive im Einklang mit dem späten Französisch Soziologe Pierre Bourdieu, Lady Gaga ist sicherlich schuldig dieser antifeministische Veränderung. Für Bourdieu, existieren patriarchalischen sozialen Bedingungen wie heute zum Teil, weil mächtige Frauen auf dem Arbeitsmarkt nutzen, ihre Körper in einer Weise, die sie machen geeignete Objekte für die männlichen Blick. Anstatt zu widersetzen institutionellen Sexismus, sind solche Frauen sozial, politisch und wirtschaftlich für die Einhaltung der unausgesprochenen Regeln beladen innerhalb männliche kulturellen Umfeld belohnt. Dies kann von Vorteil für den einzelnen in Frage, aber auf struktureller Ebene, sie tatsächlich mitschuldig an der anhaltenden kulturellen Verstärkung des Patriarchats zu werden.

Aus dieser Perspektive ist Lady Gaga nicht eine beispielhafte Abbildung, wenn es um Widerstand gegen diese eher stillschweigende Form der Geschlechter Unterdrückung geht. Obwohl der Popstar selbst oft gesagt hat, dass sie intellektuell gegen den weiblichen Körper als Objekt gesehen, fördert Lady Gaga dennoch die Idee versehentlich durch ihre sexualisierten Texte, Performances und Airbrush fotografischen Bildern in Zeitschriften. Diese Marke, gut durchdachten Features von Lady Gagas Karriere, propagieren die Idee, dass in einem maskulinen sozialen Welt, Frauen müssen zum einen die sexuell überbelastet Spielregeln zu verstehen, und verwenden Sie dann ihre Körper entsprechend ihrer Positionierung im kulturellen voranzubringen und wirtschaftlichen Bereich. Leider Allerdings bedeutet dies nichts, um den Stand der Dinge, in denen Frauen finden sich in weniger günstigen Bedingungen als die von Männern zu verbessern.

Germaine Greer kurzem erklärt, dass Cheryl Cole (X-Factor Richter) und Katie Price (Supermodel) sind zu dünn, bis hin zu modernen feministischen Vorbilder sein. Es scheint, Lady Gaga hat sich auf eine ähnliche Art von Schicksal erlegen; dh ihre Körper, und wie sie präsentiert werden, steht unpassend zu den wahren Grundsätze des Feminismus. Ganz im Gegensatz zu dieser Sichtweise, die von einer postmodernen Sicht Frauen wie Gaga, Cole und Preis können als Feministinnen wegen ihrer reichen Ausführung der Mädchen-Power angekündigt werden. Diese sexuell starke Frauen (zu Lady Gagas Wendung verwenden) stellen den Erfolg; sie geben Hoffnung für alle angehende junge Frauen, die auch sie ähnliche Arten von Leistungen in ihrem jeweiligen sozialen Welten zu emulieren. Der Unterschied zwischen diesen beiden Perspektiven, die behaupten, Lady Gaga zu sein, oder eine Feministin nicht sein, verlässt man das Gefühl auf das Thema etwas ambivalent. Konditioniert, um einen männlichen la denke, es ist sehr schwierig für mich persönlich, um feministische Kultstatus Gagas ermitteln.

Dennoch können und dabei nicht sympathisch gegenüber denen, die Kennzeichnung Gaga ein starkes Vorbild für junge Frauen auf einer soziologischen Ebene, ich glaube, dass Lady Gaga hat keine realen Lösungen, bei denen die Positionierung von Frauen zu verbessern bieten. Der Popstar Umständen sind außergewöhnlich. Sie wurde in Wohlstand geboren; privat erzogen; und schaffte es, ihre Stimme, Körper und Ausstrahlung zu verwenden, um internationalen Stars zu beschaffen. Leider sind die meisten jungen Mädchen nicht mit diesen bemerkenswerten Anmeldeinformationen gesegnet. Daher versuchen, die von der Musik-Phänomen gesetzt Beispielen nachzueifern ist wie der Jagd nach einem Giftbecher. Darüber hinaus ist die Tatsache, dass Lady Gaga wird als hoch sexuelle Person gefeiert verkündet die Idee, dass Frauen sind zu Recht als gesehen werden Objekte an sich (im Gegensatz zur objekt für-sich).

Lady Gaga kann nicht als zeitgenössische feministische Ikone zu sehen. Sie schließt sich scheinbar die Idee, dass Frauen können ihre Körper zu verwenden, um die wirtschaftlichen und sozialen Nutzen zu ziehen. Aber sexistische männlich-Stream Perspektiven sollte nicht um die Positionierung einer Frau besser befriedigt werden; Vielmehr sollen sie gefordert und um die Positionierung aller Frauen besser beseitigt werden. Nur unter diesen Umständen wird der kulturelle Rahmen des Patriarchats (oder Frauenfeindlichkeit) zu werden demontiert.